Schätzung der Teilnehmerzahl von Pegida am 27.04.2015

Am 27.04.2015 veranstaltete Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) zum 24. Mal einen sogenannten Abendspaziergang durch Dresden.
Die Teilnehmerzahlen bei diesen Demonstrationen waren bereits in der Vergangenheit häufiger Streitpunkt. Von verschiedenen Seiten gab es höchst unterschiedliche Schätzungen und Ergebnisse. Jedoch waren diese Zahlen in der Regel leider nicht überprüfbar.

Die Polizei Dresden gab gewöhnlich eine Zahl bekannt, so auch diesen Montag. So soll eine geschätzte Zahl von 3.000 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben. [1]

Pegida Demonstration am 27.04.15
Pegida-Demonstration am 27.04.15

Es entstand bei Dresdner Studenten der Technischen Universität die Idee zur Durchführung einer unabhängigen und für jeden leicht überprüfbaren und nachvollziehbaren Teilnehmerzählung. Sie sollte selbstverständlich an wissenschaftliche Standards angelehnt sein.

Durchführung:
Es wurde eine hochauflösenden Videokamera (1080p50) auf der Brühlschen Terrasse aufgebaut, die den kompletten Demonstrationszug filmte.
Das Video wurde anschließend mit dem Programm „Free Video to JPG Converter v 5.0.58 build 324“ in 417 Einzelbilder geteilt. Die Bilder wurden im Abstand von jeweils einer Sekunde aus dem Film extrahiert. Anschließend wurden 31 Bilder ausgewählt, so dass jeder Demonstrationsteilnehmer visuell erfasst werden konnte.
Die Zählung wurde von der Spitze des Demonstrationszuges in Richtung Ende durchgeführt.
Jeder Teilnehmer wurde mit dem Programm „MS Paint“ mit einem grünen Punkt markiert. Um eine doppelte Zählung zu vermeiden, wurden bereits im vorherigen Bild erfasste Personen mit einem roten Punkt markiert.
Nachdem jeder Demonstrationsteilnehmer markiert war, wurde mit dem Programm „GSA Image Analyser v4.0.3“ eine automatische Zählung der grünen Punkte in den Bilddateien durchgeführt und die Ergebnisse tabellarisch dargestellt. (Siehe Tabelle 1) Um die automatischen Zählergebnisse zu überprüfen wurde bei einer Stichprobe von acht Bildern zusätzlich visuell nachgezählt.

Als Ergebnis wurden 1462 Personen gezählt, die zu diesem Zeitpunkt an der Demonstration teilnahmen. Dies ist weniger als die Hälfte der von der Polizei Dresden veröffentlichten Teilnehmerzahl. Bei einer solch drastischen Abweichung stellt sich natürlich die Frage nach den Ursachen.

Daher wird unser Bildmaterial vollständig veröffentlicht und jeder ist herzlich eingeladen die Ergebnisse der Zählung kritisch zu überprüfen. Sämtliche Materialen dürfen nach den Richtlinien der Creative-Commons-Lizenz mit Namensnennung, für nicht kommerzielle Zwecke und zu gleichen Bedingungen (CC BY-NC-SA) weiterverwendet werden.

Für Rückfragen, Anregungen und Kritik wenden sie sich bitte an die Studentengruppe „durchgezaehlt“: durchgezaehlt@gmail.com

Ergänzung 27.11.2015:
Da bei der Bekanntgabe der Teilnehmerzahl der Zu- und Ablauf nicht berücksichtigt wurde, gehen wir nachträglich von einer tatsächlichen Teilnehmerzahl zwischen 1.450 und 1.800 aus. Dies entspricht den bisher beobachteten und gezählten Prozentanteilen an Menschen, die zwar an der Kundgebung teilnehmen, aber nicht am Protestmarsch.


Für die Zählung ausgewählte Bilder (markiert): http://goo.gl/bX2KY4
Vollständige Bilderserie: http://goo.gl/6xU458
Video: https://youtu.be/XV9Jj9xw6J4
Tabelle 1 (Personenzahlen in den einzelnen Bildern): http://pastebin.com/tzmXUES8


Quellen:

[1]: http://www.polizeibericht-dresden.de/bericht/14687-polizeibericht-dresden-polizeieinsatz-zum-heutigen-versammlungsgeschehen

Advertisements

14 Gedanken zu “Schätzung der Teilnehmerzahl von Pegida am 27.04.2015

    1. Nein, wir würden der Polizei niemals unterstellen, dass sie absichtlich falsche Zahlen veröffentlicht. Uns ist nicht bekannt, nach welcher Methode die Polizei ihre Zahlen ermittelt hat.
      Unsere Zählung ist auch lediglich eine Momentaufnahme, berücksichtigt also den Zu- und Abstrom von Menschen weder vor noch nach der Erfassung.

      Wir freuen uns natürlich, wenn die Polizei unsere Forschungsergebnisse nutzen kann.

      Gefällt mir

  1. Ihr habt nur die Spaziergänger gezählt, aber nicht die Menschen, die zur Veranstaltung da waren. Viele liefen aber gar nicht mit….. Daher sind eure Angaben nicht vollständig.

    Gefällt mir

      1. Was die Sächsische Zeitung z.B. natürlich nicht darin hindert, genau diesen Schluss aus euren Zahlen zu ziehen, nämlich das Ihr die Gesamtzahl der Veranstaltungsteilnehmer abgeschätzt habt, genau wie die Polizei, die auf 3000 kam.

        Als nur der Wahrheit verpflichtet Studenten habt Ihr die SZ ja aber sicher sofort auf diesen Irrtum hingewiesen. Es ist ja auch völlig unklar, wie die SZ aus eurem Text nicht den Unterschied zwischen Demonstrationszugs- und Veranstaltungsteilnehmern herauslesen konnte.

        Gefällt mir

  2. Hmm, warum, mal überlegen. Um die eigene Mannstärke und damit die Kosten zu rechtfertigen vielleicht? Könnte ja sein. Könnte aber auch viel banaler sein: die schätzen einfach. Halt nicht sehr gut, wie man sieht. Haben aber ja auch schließlich wichtigeres zu tun.

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für eure herausragende Arbeit und in unseren Augen treffende Einschätzung der Gesamtumstände. Es freut uns, dass das Zählergebnis mit einer geringen Abweichung reproduziert werden konnte.
      Viele Grüße in das schöne Leipzig.

      Gefällt mir

  3. Vielen Dank für die hervorragende Arbeit. Wichtig ist aus meiner Sicht zu klären, was diese 1462 Menschen auf die Straße treibt. Ich würde auch gern etwas tun, um der Unzufriedenheit mit der gegenwärtigen Politik, den Ungerechtigkeiten in allen Systemen und unseren, vielen wahnwitzigen Verordnungen und Bestimmungen etwas entgegen zu setzen. Aber keinesfalls möchte ich mich benutzen lassen und schon gar nicht von Gedankengut welches schon so viel Unheil über die Menschheit brachte. Das trifft für Glaubensfanatiker und Polikfanatiker gleichermaßen zu. Was könnt Ihr vorschlagen?

    Gefällt mir

    1. Sehr geehrte Frau Radtke,
      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
      Die Gründe, warum die Menschen auf die Straße gehen sind sicherlich vielfältig und komplex. Auf komplexe Fragen gibt es (leider) meist keine einfachen Antworten. Dennoch möchten wir Ihnen ein Zitat von Johann Heinrich Pestalozzi mit auf den Weg geben: „Der Mensch ist gut und will das Gute.“

      Unsere Intention war lediglich eine objektive Teilnehmerzählung.

      Gefällt mir

  4. Habt ihr die rechtliche Seite der Veröffentlichung der Bilder abgeklärt.M.E. verstoßt ihr gegen gültiges Recht dabei, ich werd mal bei den zuständigen Stellen anfragen ob das so rechtens ist!

    Gefällt mir

    1. Guten Tag, wir haben uns selbstverständlich erkundigt und veröffentlichen die Bilder mit Bezug auf §23 KunstUrhG. Dort heißt es:
      (1) Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
      1. Bildnisse aus dem Bereiche der Zeitgeschichte; […]
      3. Bilder von Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben;

      Grundsätzlich ist uns der Schutz der Persönlichkeitsrechte sehr wichtig. Wir versuchen die Aufnahmen so zu gestalten, dass möglichst wenig Details sichtbar sind.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s