Archiv für den Tag 27. Mai 2015

Flussanalyse zum Pegida-Demozug am 25.05.2015

Das manuelle Auszählen der Videos der Demonstrationen bedeutet einen enormen Zeitaufwand. Daher kam die Idee auf, ob es möglich wäre nur einzelne Stichproben auszuzählen. Anhand dieser Daten könnte dann eine Hochrechnung erfolgen.

Es galt herauszufinden, ob dies möglich und bezogen auf den Umfang einer repräsentative Stichprobe sinnvoll ist. Dazu wurde das Video des Demonstrationszuges der Pegida-Veranstaltung vom 25.05.2015 ausgewertet. Mit Adobe After Effects wurde eine Ziellinie über das Video gelegt. Immer wenn nun ein Mensch diese Ziellinie von rechts nach links überschritt, wurde ein pinker Strich auf Höhe seines Kopfes gemalt.

Der Strich ist im Video jeweils für 0,2 Sekunden sichtbar und wird im Programm als eigenständiges Objekt gespeichert. Mit einem Script, das uns dankenswerterweise zur Verfügung gestellt wurde, lassen sich anschließend die Zeitpunkte aller Striche auslesen. Diese Analysemethode wurde von Stephan Poppe von crowdcounting.de entwickelt und bereits bei der Pegida-Demonstration vom 18.05.2015 getestet. Bei dieser ersten Untersuchung wurde das Video jedoch kurz hinter dem Startpunkt der Demonstration angefertigt. Es ist zu beobachten, dass der Zug im Verlauf immer weiter streckt und in der Verteilung der Menschen heterogener wird.

Aus den von uns ermittelten Daten wurde mit dem Statistikprogramm „R“ Diagramme erstellt, um das Ergebnis zu visualisieren.

Visualisierung der Rohdaten (Auflösung 1 Sekunden)
Visualisierung der Rohdaten (Auflösung 1 Sekunden)

In 692 Sekunden haben gezählte 2.412 Personen die Ziellinie überschritten. Demzufolge durchschnittlich etwa 3,5 Personen pro Sekunde.

Bei der Betrachtung fällt auf, dass die Verteilung der Menschen im Demonstrationszug sehr heterogen ist. Zu beobachten ist ein Peak an der Spitze des Demonstrationszuges und ein ungleichmäßiger wellenförmiger Verlauf mit abnehmender Tendenz. Es zeigt sich somit, dass einzelne bzw. kleine Stichprobenumfänge die Gefahr großer Stichprobenfehler bergen.

Auch für die Verwendung der Reihenzählung ist dies eine wichtige Erkenntnis. Auch hier kann es zu einer Verzerrung des Ergebnisses führen, wenn nur ein bestimmter zeitlicher Abschnitt des Demonstrationszuges gezählt und anschließend hochgerechnet wird.

Datensatz: Auf Anfrage.

Advertisements