Archiv für den Monat Juni 2015

Schätzung Teilnehmerzahl Pegida 29.06.2015

Am Abend des 29.06.2015 fand erneut eine Demonstration von Pegida in Dresden statt. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Schlossplatz folgte der sogenannte Spaziergang durch die Stadt. Beendet wurde die Veranstaltung durch eine Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz. Es wurde Bildmaterial angefertigt um im Anschluss die Teilnehmerzahl möglichst genau abschätzen zu können. Es lässt sich mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 2.500 und 2.700 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Pegida am 29.06.15 um 18:50 Uhr
Pegida am 29.06.15 um 18:50 Uhr

Bei einer Auszählung des Videos, das von der Brühlschen Terrasse aus angefertigt wurde, wurden 2.334 Personen gezählt. Mögliche Fehlerquellen bei der direkten Zählung können das Übersehen einer Person oder das doppelte Zählen einer Person sein. Auch können Personen durch andere Menschen oder Fahnen verdeckt sein. Personen, die sich entgegen der Richtung des Demonstrationszuges bewegten, wurden nicht mitgezählt. Ebenso wurden schnell passierende Fahrradfahrer nicht als Teilnehmer gewertet.

Erneut wurde während der Videoaufnahme die Methode des direkten Zählens per Handklicker getestet. Hierbei wird der Demonstrationszug beobachtet und die Teilnehmer gedanklich jeweils in 3er-Gruppen zusammengefasst und per Klicker gezählt. Dabei wurden 832 Klicks erfasst, also 2.496 Personen. Das Ergebnis liegt über der dem der Videoauswertung, da der Demonstrationszug über längere Strecken relativ dicht war und entsprechend großzügig geklickert wurde, da in der Vergangenheit das Ergebnis dort meist zu niedrig war. Dennoch lieferte die Methode wieder ein relativ genaues Resultat. Basierend auf dieser Zählung wurde, unter Berücksichtung der Zahl der Menschen, die die Zählstelle nicht passierten, noch während der der Veranstaltung diese erste Schätzung der Teilnehmerzahl veröffentlicht:

Bei der Beobachtung der Demonstration wurde ein Augenmerk darauf gelegt, wie viele Personen zwar an der Auftaktkundgebung teilnehmen, jedoch nicht am Spaziergang. Es wurden ebenso einige Demonstrationsteilnehmer beobachtet, die auf der Brühlschen Terrasse den Zug von oben betrachtet hatten. Rund 100 Personen blieben an der Bühne zurück und nahmen auch noch an der Abschlusskundgebung teil. Daher wird die Zahl der Personen, die zwar an der Auftaktkundgebung teilgenommen haben, jedoch nicht im Video zu sehen sind, auf 250 bis 300 geschätzt.

Zur Einordnung der Teilnehmerzahl lässt sich feststellen, dass seit Beginn unserer Schätzungen bisher ein kontinuierlicher Abwärtstrend feststellbar war. Bei regnerischem Wetter nahmen grundsätzlich weniger Menschen teil. Da es am 29.06.15 sonnig und niederschlagsfrei war, kann davon ausgegangen werden, dass keine Verzerrung nach unten durch schlechtes Wetter stattgefunden hat. Spannend ist jedoch, da eine politisch ereignisreiche Woche vorausging, inwiefern sich die Teilnehmerzahl entwickelt hat. Dazu seien hier einige möglicherweise relevanten Ereignisse im Themenkomplex Islam, Islamismus und Asyl ohne Wertung aufgelistet, die die Entwicklung der Teilnehmerzahl neben dem schönen Wetter entsprechend beeinflusst haben könnten:

  • Tägliche Proteste in Freital gegen eine Asylbewerberunterkunft
  • Brandanschlag auf eine geplante Asylbewerberunterkunft in Meißen
  • Anschläge u.a. in Kuwait, Tunesien und Frankreich mit mutmaßlich islamistischem Hintergrund
  • Klagen gegen den Neubau einer Moschee in Leipzig abgewiesen
  • Vorstoß des sächsischen CDU-Politiker Alexander Krauß für strengere Asylgesetze

So lässt sich abschließend mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 2.500 und 2.700 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Zeitaufwand für die Auswertung der Daten: 2 Stunden.

Simulationstudie zur Schätzung von Teilnehmerzahlen bei Demozügen – Teil 1

In den letzten Monaten haben wir umfangreiches Bildmaterial von ganz verschiedenen Demonstrationen gesammelt, sodass wir nun in einer Reihe von Simulationsstudien verschiedenen Fragestellungen zur Problematik des Schätzens von Teilnehmerzahlen etwas näher nachgehen können.

Simulationstudie zur Schätzung von Teilnehmerzahlen bei Demozügen – Teil 1 weiterlesen

Schätzung Teilnehmerzahl Pegida 22.06.2015

Am Abend des 22.06.2015 fand erneut eine Demonstration von Pegida in Dresden statt. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Schlossplatz folgte der sogenannte Spaziergang durch die Stadt. Beendet wurde die Veranstaltung durch eine Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz. Es wurde Bildmaterial angefertigt um im Anschluss die Teilnehmerzahl möglichst genau abschätzen zu können. Es lässt sich mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 1.800 und 2.000 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Kundgebung um 19:15 Uhr
Pegida-Kundgebung am 22.06.2015 um 19:15 Uhr

Bei einer Auszählung des Videos, das von der Brühlschen Terrasse aus angefertigt wurde, wurden 1.691 Personen gezählt. Mögliche Fehlerquellen bei der direkten Zählung können das Übersehen einer Person oder das doppelte Zählen einer Person sein. Auch können Personen durch andere Menschen oder Fahnen verdeckt sein. Personen, die sich entgegen der Richtung des Demonstrationszuges bewegten, wurden nicht mitgezählt. Ebenso wurden schnell passierende Fahrradfahrer nicht als Teilnehmer gewertet.

Erneut wurde während der Videoaufnahme die Methode des direkten Zählens per Handklicker getestet. Hierbei wird der Demonstrationszug beobachtet und die Teilnehmer gedanklich jeweils in 3er-Gruppen zusammengefasst und per Klicker gezählt. Dabei wurden 556 Klicks erfasst, also 1.668 Personen. Das Ergebnis liegt nur minimal unter dem der Videoauswertung. Es zeigt sich, dass eine direkte Zählung gut möglich ist, wenn die Personendichte im Demonstrationszug nicht zu hoch ist. Basierend auf dieser Zählung wurde durch uns kurz nach der Veranstaltung diese erste Schätzung der Teilnehmerzahl veröffentlicht:

Bei der Beobachtung der Demonstration wurde ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie viele Personen zwar an der Auftaktkundgebung teilnehmen, jedoch nicht am Spaziergang. Es wurden ebenso einige Demonstrationsteilnehmer beobachtet, die auf der Brühlschen Terrasse den Zug von oben betrachtet hatten. Einige Personen blieben an der Bühne zurück und nahmen auch noch an der Abschlusskundgebung teil. Daher wird die Zahl der Personen, die zwar an der Auftaktkundgebung teilgenommen haben, jedoch nicht im Video zu sehen sind, auf 150 bis 200 geschätzt.

So lässt sich abschließend mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 1.800 und 2.000 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Die Polizeidirektion Dresden spricht in ihrer Pressemitteilung von 900 Teilnehmern. Es zeigt sich erneut, dass die Genauigkeit der Schätzung der Polizei ungenügend ist.

diagramm_peg_verlauf
* Am 04.05.2015 gab die Polizei keine Schätzung bekannt.

Zeitaufwand für die Auswertung der Daten: 2 Stunden.

Zwischen 640 bis 700 Teilnehmer bei 2. Radnacht in Leipzig

Zum Auftakt des Stadtradeln 2015  rief der Ökolöwe (Umweltbund Leipzig e.V.) zum zweiten Mal zur Leipziger Radnacht auf, um so ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Stadt Leipzig zu setzen. Im Rahmen der Radnacht fand unter anderem eine Fahrraddemo über den Leipziger Innenstadtring und durch die Südvorstadt statt.

Zwischen 640 bis 700 Teilnehmer bei 2. Radnacht in Leipzig weiterlesen

NPD-Demonstration und Gegenprotest am 17.06.2015 in Dresden

Am 17.06.2015 fanden in Dresden Niedersedlitz mehrere Demonstrationen statt. Die NPD demonstrierte für „ein freies und souveränes Deutschland“. Das Bündnis Dresden Nazifrei sowie die Partei Die Linke demonstrierten unter dem Motto „Politischer Streik als eine Form demokratischer Mitbestimmung“ gegen die Rechtsextremen. Die Polizei demonstrierte (Personal-)Stärke.

Die rechte Demonstration begann und endete am Bahnhof Niedersedlitz. Dazwischen zogen die Teilnehmer durch das anliegende Wohngebiet und kurzzeitig an der Gegenveranstaltung vorbei. Die linke Gegendemo wurde durchgehend in einer Seitenstraße zur Straße des 17. Juni von der Polizei gekesselt und erst längere Zeit nach der Abreise der Rechtsextremen in einem kurzen Zug zum Bahnhof Niedersedlitz geführt.

NPD-Demonstrationszug um 19:35 Uhr

Um die Teilnehmerzahl der NPD-Demo zu ermitteln wurden zwei Methoden angewendet. Zum einen wurde der Demonstrationszug zu Fuß von hinten nach vorne langsam überholt und dabei per Handklicker die Personen direkt gezählt. Bei dieser Methode besteht der Vorteil, dass genügend Zeit besteht, um jeden Mensch visuell zu erfassen und zu zählen. Nachteilig auf die Genauigkeit der Zählung können sich Ablenkungen beim Ausweichen von (Sicht-)Hindernissen, wie Autos, Laternenmasten, Verkehrsschilder und andere Personen wie z.B. Polizisten und Gegendemonstranten auswirken. Es wurden mit dieser Methode 136 Personen gezählt.
Als zweite Methode wurden die vorbeiziehenden Teilnehmer von einem festen Standpunkt gezählt. Bei dieser Methode ist eine hohe Konzentration gefragt. Von Vorteil ist es, wenn die Demonstranten in Reihen gehen, da so die Blickführung leichter fällt und die Gefahr einen Teilnehmer zu übersehen oder doppelt zu zählen geringer ist. Es wurden mit dieser Methode 131 Menschen gezählt.
Daher lässt sich schätzen, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit zwischen 130 und 140 Teilnehmer bei der NPD-Demonstration anwesend waren.

Gegendemonstration um 21:05 Uhr
Gegendemonstration um 21:05 Uhr

Die Teilnehmerzahl bei der Kundgebung von Dresden Nazifrei wurde ebenso per direkter Zählung ermittelt. Dazu wurde der Platz der Kundgebung gedanklich in mehrere Segmente unterteilt und die jeweils darin anwesenden Personen per Klicker gezählt. Dies war gut möglich, da zum Zählzeitpunkt viele Menschen auf dem Boden saßen und so ein guter Überblick möglich war. Um die Genauigkeit zu erhöhen wurden unmittelbar nacheinander drei Zählungen durchgeführt. Abweichungen können durch das Übersehen oder doppelte Erfassen von Personen entstehen. Wobei tendenziell eher Menschen übersehen, als doppelt gezählt werden. Dabei sind dicht stehende und sich bewegende Menschen besonders problematisch bei der Erfassung. Es wurden 261, 270 und 277 Teilnehmer gezählt. Daher kann mit hoher Sicherheit geschätzt werden, dass um 18:15 Uhr zwischen 250 und 290 Personen bei der Gegendemonstration anwesend waren. Entlang der Aufzugsstrecke der rechten Demo zeigten zudem einige Kleingruppen und Einzelpersonen ihren Gegenprotest.

Laut Pressemitteilung der Polizei waren 735 Beamte im Einsatz. Unter anderem mit zwei Wasserwerfern und einem Helikopter.

Rplot02
Es wurden jeweils die Mittelwerte der Schätzintervalle der Demonstrationen für die Grafik verwendet.

Schätzung Teilnehmerzahl Pegida 15.06.2015

Am Abend des 15.06.2015 fand erneut eine Demonstration von Pegida in Dresden statt. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Schlossplatz folgte der sogenannte Spaziergang durch die Stadt. Beendet wurde die Veranstaltung durch eine Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz. Es wurde Bildmaterial angefertigt um im Anschluss die Teilnehmerzahl möglichst genau abschätzen zu können. Es lässt sich mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 2.100 und 2.400 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

19:00 Uhr
19:00 Uhr

Bei einer Auszählung des Videos, das von der Brühlschen Terrasse aus angefertigt wurde, wurden 1.988 Personen gezählt. Mögliche Fehlerquellen bei der direkten Zählung können das Übersehen einer Person oder das doppelte Zählen einer Person sein. Auch können Personen durch andere Menschen oder Fahnen verdeckt sein. Personen, die sich entgegen der Richtung des Demonstrationszuges bewegten, wurden nicht mitgezählt. Ebenso wurden schnell passierende Fahrradfahrer nicht als Teilnehmer gewertet.

Erneut wurde während der Videoaufnahme die Methode des direkten Zählens per Handklicker getestet. Hierbei wird der Demonstrationszug beobachtet und die Teilnehmer gedanklich jeweils in 3er-Gruppen zusammengefasst und per Klicker gezählt. Dabei wurden 662 Klicks erfasst, also 1.986 Personen. Das Ergebnis ist damit nahezu identisch zur Videoauswertung. Offensichtlich machte sich ein Trainingseffekt zu letzter Woche sichtbar.

20:26 Uhr (Nach dem Spaziergang)
20:26 Uhr (Nach dem Spaziergang)

Bei der Beobachtung der Demonstration wurde ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie viele Personen zwar an der Auftaktkundgebung teilnehmen, jedoch nicht am Spaziergang. Es wurden ebenso einige Demonstrationsteilnehmer beobachtet, die auf der Brühlschen Terrasse den Zug von oben betrachtet hatten. Rund 50 Personen blieben an der Bühne zurück und nahmen auch noch an der Abschlusskundgebung teil. Daher wird die Zahl der Personen, die zwar an der Auftaktkundgebung teilgenommen haben, jedoch nicht im Video zu sehen sind, auf 200 bis 300 geschätzt.

So lässt sich abschließend mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 2.100 und 2.400 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Zeitaufwand für die Auswertung der Daten: 2 Stunden.

Schätzung Teilnehmerzahl „Dresden is(s)t Bunt“ am 10.06.2015

Am 10.06.2015 fand zwischen 17 und 20 Uhr auf dem Altmarkt die Veranstaltung „Dresden is(s)t Bunt“ auf dem Altmarkt statt. Organisiert wurde das Event durch die Gruppen „Dresden – Place to be“, „#WOD – Initiative für weltoffenes Dresden“ sowie „Dresden für alle“. Es wurde eine riesige, sternförmige Tafel aufgebaut, an der die Menschen gemeinsam aßen und ins Gespräch kamen. Vielfältige Unterhaltung wurde von vielen Künstlerinnen und Künstlern geboten. Es haben mit großer Wahrscheinlichkeit mindestens 3000 Menschen teilgenommen.

Schätzung Teilnehmerzahl „Dresden is(s)t Bunt“ am 10.06.2015 weiterlesen

Schätzung der Teilnehmerzahl bei „Gute Schulen für Alle“ am 10.06.2015

Am Mittwoch, den 10.06.2015 fand zwischen 15:00 und 17:30 Uhr die Kundgebung „Gute Schulen für Alle“ vor dem Sächsischen Landtag statt. Insgesamt haben im Beobachtungszeitraum von 15:45 Uhr bis 16:30 Uhr mit großer Sicherheit zwischen 1900 und 2300 Menschen teilgenommen.  Der Bernhard-von-Lindenau-Platz ist größtenteils mit quadratischen Platten gepflastert. Die Seitenlängen der Platten betragen von Fugenmitte zu Fugenmitte 125 cm.

DSC_0294_klein
Bestes Terrain fürs Crowdcounting

Damit lässt sich hier hervorragend die von Herbert Jacobs in den 1960er Jahren entwickelte Schätzmethode anwenden. Jacobs war Professor für Journalismus an der University of California, Berkeley. Aus seinem Büro konnte er die regelmäßig auf dem Platz unterhalb stattfindenden Studentenprotest gegen den Vietnamkrieg beobachten. Der Platz war mit einem Bodenbelag versehen, der ein gleichmäßiges Gitter darstellte. So konnte Jacobs leicht auszählen wie viele Personen sich pro Flächeneinheit einfanden.

Bei der Demonstration in Dresden wurden zwei Zonen definiert. In der Zone 1 besteht der Bodenbelag aus den erwähnten Platten. Zu Abschätzung der Dichte der Personen wurden 9 zufällig ausgewählte, von Nord-West nach Süd-Ost verlaufenden, Plattenreihen ausgezählt. Damit betrug die Stichprobe insgesamt 208 Platten. Durchschnittlich standen 1,36 Personen auf einer Platte. Insgesamt sind in der Zone 1 ca. 1150 Bodenplatten zu finden. Somit lässt sich berechnen, dass sich etwa 1564 Personen in Zone 1 aufhielten. Folglich betrug die Dichte hier etwa 0,87 Personen pro Quadratmeter.

Zone 1
Zone 1
map_osm_20150610_klein
Karte der Kundgebung

In der Zone 2 fand sich keine regelmäßiger Bodenbelag. Insgesamt war die Personendichte weitaus geringer. Daher wurde eine einfache Zählung per Klicker vorgenommen. Die Zone 2 wurde dazu von außen einmal umrundet und jeder darin befindliche Mensch gezählt. Durch die geringe Dichte war dies gut möglich, jedoch kann immer ein Fehler durch das Übersehen von Menschen oder doppelte Zählen auftreten. Ebenso liefen viele spielende Kinder herum, die die Schätzung dadurch etwas ungenauer machen. Es wurden 512 Personen in Zone 2 gezählt.

Zone 2
Zone 2 im Vordergrund, Zone 1 im Hintergrund
Zone 2
Zone 2 im Vordergrund und im Hintergrund links, Zone 1 im Hintergrund rechts

Schätzung Teilnehmerzahl Pegida 08.06.2015

Am Abend des 08.06.2015 fand erneut eine Demonstration von Pegida in Dresden statt. Nach der Auftaktkundgebung auf dem Schlossplatz folgte der sogenannte Spaziergang durch die Stadt. Beendet wurde die Veranstaltung durch eine Abschlusskundgebung auf dem Schlossplatz. Es wurde Bildmaterial angefertigt um im Anschluss die Teilnehmerzahl möglichst genau abschätzen zu können. Es lässt sich mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 1.900 und 2.100 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben. Das Wetter war bei Beginn der Veranstaltung regnerisch, kurz vor Beginn des Spaziergangs ging der Regen in vereinzelte Tropfen Niederschlag über.

Pegida am 08.06.2015 um 18:53 Uhr
Pegida am 08.06.2015 um 18:53 Uhr (Vor dem Spaziergang)
Pegida am 08.06.2015 um 20:11 Uhr
Pegida am 08.06.2015 um 20:11 Uhr (Nach dem Spaziergang)

Bei einer Auszählung des Videos, das von der Brühlschen Terrasse aus angefertigt wurde, wurden 1.744 Personen gezählt. Mögliche Fehlerquellen bei der direkten Zählung können das Übersehen einer Person oder das doppelte Zählen einer Person sein. Auch können Personen durch andere Menschen oder Fahnen verdeckt sein. Personen, die sich entgegen der Richtung des Demonstrationszuges bewegten, wurden nicht mitgezählt. Ebenso wurden schnell passierende Fahrradfahrer nicht als Teilnehmer gewertet.

Erneut wurde während der Videoaufnahme die Methode des direkten Zählens per Handklicker getestet. Hierbei wird der Demonstrationszug beobachtet und die Teilnehmer gedanklich jeweils in 3er-Gruppen zusammengefasst und per Klicker gezählt. Dabei wurden 441 Klicks erfasst, also 1.323 Personen. Die Abweichung beträgt folglich rund 24% zum Ergebnis der genaueren Auszählung des Videos. Die Abweichung ist vermutlich so groß, da der Demonstrationszug an diesem Tag besonderes dicht und breit war. Zudem war der Fluss sehr unregelmäßig. So staute sich die Menschenmenge mehrmals. Dadurch war es unmöglich jeden Mensch bewusst zu erfassen und zu zählen.

Bei der Beobachtung der Demonstration wurde ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie viele Personen zwar an der Auftaktkundgebung teilnehmen, jedoch nicht am Spaziergang. Dazu wurden per Klicker die Personen gezählt, die den Platz über die Augustusstraße, die Sophienstraße, das Terrassenufer, die Brühlschen Terrasse und durch das Georgentor verlassen haben. Hierbei wurde eine Zahl von 197 Personen ermittelt. Eine Unterscheidung zwischen unbeteiligten Passanten und Veranstaltungsteilnehmern war nicht eindeutig möglich. Rund 50 Personen blieben an der Bühne zurück und nahmen auch noch an der Abschlusskundgebung teil. Daher wird die Zahl der Personen, die zwar an der Auftaktkundgebung teilgenommen haben, jedoch nicht am Demonstrationszug, auf 200 bis 300 geschätzt.

So lässt sich abschließend mit großer Sicherheit schätzen, dass insgesamt zwischen 1.900 und 2.100 Menschen an der Veranstaltung teilgenommen haben.

Zeitaufwand für die Auswertung der Daten: 2 Stunden.

Zwischen 70 bis 90 Menschen bei Fahrraddemo gegen Bildungskürzungen

Der StuRA der Universität Leipzig rief am Donnerstag, den 4. Juni 2015 unter dem Motto „Kürzer geht’s nicht! Jetzt erst recht, wertes Rektorat!“ zu einer Fahrraddemo  auf. Startpunkt war die Moritzbastei. Die (Rad-)Route verlief im wesentlichen innerhalb des Zentrum-Süd mit einer Zwischenkundgebung vor dem Geisteswissenschaftlichen Zentrum (GWZ) in der Beethovenstr. und anschliessender Weiterfahrt zum Markt in der Innenstadt.

Zwischen 70 bis 90 Menschen bei Fahrraddemo gegen Bildungskürzungen weiterlesen

Schätzung Teilnehmerzahl Pegida 01.06.2015

Am 01.06.2015 fand eine Veranstaltung von Pegida auf dem Schlossplatz in Dresden statt. Ursprünglich war eine Messung der Personendichte auf dem Platz geplant, diese konnte aber aus technischen Gründen aufgrund der schlechten Witterung nicht durchgeführt werden.

Vergleich

Um dennoch die Teilnehmerzahl abschätzen zu können wurden Panoramabilder der vorangegangen Veranstaltungen ausgewertet und anhand dieser ein Crowd-Factor ermittelt. Dieser gibt an, wie viele Prozent der tatsächlich anwesenden Teilnehmer im Bild sichtbar sind. Die Gründe dafür liegen vorallem in der Verdeckung der Sicht auf Personen durch andere Menschen, Fahnen, Schilder, Laternenmasten ect. Dieses Verfahren ist möglich, da die Aufnahmebedingungen bei sämtlichen vier Veranstaltungen sehr ähnlich waren. Der Aufnahmeort der Bilder und der Ort der Versammlung waren immer nahezu identisch. Bei den Kundgebungen am 4., am 11., am 18. sowie am 25. Mai 2015 saßen und standen jedoch jeweils rund 300 Personen auf der Treppe zur Brühlschen Terrasse. Am 01.06.2015 standen dort nur rund 50 Personen, da aufgrund des Regens ein Sitzen nicht möglich war, ohne nasse Kleidung zu bekommen. Dies wurde in der nachfolgenden Berechnung berücksichtigt.

 Datum Sichtbar im Bild Schätzungen Gesamtteilnehmerzahl Sichtbar in Prozent (Crowd-Factor)
von bis von bis
04.05.2015 2135 3400 – 300 = 3100 3200 – 300 = 2900 68,9% 73,6%
11.05.2015 1921 2900 – 300 = 2600 2600 – 300 = 2300 73,9% 83,5%
18.05.2015 1903 3000 – 300 = 2700 2700 – 300 = 2400 70,5% 79,3%
25.05.2015 1866 2800 – 300 = 2500 2500 – 300 = 2200 74,6% 84,8%
Obere Grenze (68%) Untere Grenze (85%) Mittelwert (72,0%) Mittelwert (80,3%)
01.06.2015 1820 1820/0,68 +50 = 2726 1820/0,85 + 50 = 2191 1820/0,72 + 50 = 2579 1820/0,803 + 50 = 2316

Zur Bestimmung der Extremwerte (Obere bzw. untere Grenze) wurde der jeweils höchsten bzw. niedrigste, bisher aufgetretene Faktor auf eine ganze Zahl auf- bzw. abgerundet.

Es lässt sich daher mit hoher Wahrscheinlichkeit schätzen, dass die tatsächliche Teilnehmerzahl zwischen 2150 und 2750 Personen lag. Mit etwas geringerer Wahrscheinlichkeit lässt sich schätzen, dass zwischen 2300 und 2600 Personen teilnahmen.

Eine genauere Schätzung ließe sich beispielsweise durch die Auszählung der Personen, die den Schlossplatz in diesem Zeitraffervideo verlassen, vornehmen.